Paracelsus Medizinische Privatuniversität

Die Paracelsus Medizinische Privatuniversität ist eine medizinische Universität in privater Trägerschaft mit höchstem fachlichen Anspruch. Ihr Auftrag liegt in Lehre und Forschung im Kernbereich Humanmedizin und in weiteren Fächern der Gesundheitswissenschaften, insbesondere der Pflegewissenschaften.

Ein Kernziel ist der Auf- und Ausbau exzellenter Forschung. An der Paracelsus Universität sind rund 70 wissenschaftliche Arbeitsgruppen in der Forschung tätig. Diese sind sowohl an den Salzburger Universitätskliniken angesiedelt, als auch an den Instituten und Forschungsprogrammen der Universität. Mehr als 3/4 der Arbeitsgruppen sind klinische Forschungsgruppen – Tendenz steigend.

Der bio-medizinische Forschungsoutput konnte kontinuierlich gesteigert werden – sowohl nach Anzahl durchgeführter Projekte, als auch in den daraus resultierenden wissenschaftlichen Publikationen. Gemessen am Impactfaktor hat sich die wissenschaftliche Publikationsleistung der Kliniken und Institute seit Gründung der Universität 2003 mehr als verzehnfacht.

Durch Forschungsförderungsmaßnahmen und infrastrukturelle Investitionen durch die Paracelsus Universität sowie durch erfolgreiche Akquise von Fördermitteln durch die Forscher selbst ist es in den letzten jahren gelungen, aus den bereits bestehenden Untersuchungsfeldern eine noch vielfältigere und stetig wachsende Forschungslandschaft aufzubauen.

Forschungsschwerpunkte:

  • Stoffwechselkrankheiten und Atherosklerose,
  • Muskuloskelettale Krankheiten, Biomechanik und Sportmedizin,
  • Onkologische Krankheiten,
  • Immunologische und Allergische Krankheiten,
  • Neurologische und Psychiatrische Krankheiten.

Forschungsprogramme:

  • Musikmedizin,
  • Prothetik, Biomechanik und Biomaterialforschung,
  • Molekulare Therapie bei Genodermatosen,
  • Experimentelle Ophtalmologie und Glaukomforschung,
  • Suizidprävention,
  • Rezeptorbiochemie und Tumorstoffwechsel,
  • Hypoxie- und Schlafmedizinforschung,
  • Psychotherapieevaluation im komplexen Therapiesetting.